Startseite > Interessantes > Zum ersten Mal mit dem Baby ans Meer

Zum ersten Mal mit dem Baby ans Meer

Wir fahren ans Meer! Ein Satz, den wir so gerne aussprechen, eine Melodie, die wir in den Sommermonaten so gerne singen. Jedoch klingt dieser Satz nicht mehr ganz so sorgenfrei, wenn man ein Baby hat. In diesem Fall treten bestimmt viele Fragen auf.

Lesen Sie ein paar typische Fragen und Antworten, um den Urlaub am Meer mit Ihrer jungen Familie in vollem Umfang genießen zu können.

1. Ab welchem Alter darf ein Baby im Meer bzw. im Pool baden?

Sie können Ihr Baby im Alter von 3 bzw. 4 Monaten, wenn es bereits in der Lage ist, die Kopfposition zu kontrollieren, im Pool oder im ausreichend warmen Meer baden. Natürlich gilt das nur im Falle, dass das Baby gesund und normal entwickelt ist. Die Entwicklung des Kindes, die Gewohnheiten der Familie und die Reinheit des Wassers, in dem das Baby badet, sind von wesentlicher Bedeutung. 

Wichtig: Sie müssen Ihr Baby ständig überwachen, auch in einem kleinen Planschbecken. Passen Sie sich den Bedürfnissen des Babys an, lassen Sie ihm die Zeit und zwingen Sie ihm nicht zu Aktivitäten, die ihm nicht gefallen.

2. Bei welcher Wassertemperatur darf ein 6 Monate altes Baby im Meer baden?

Babys sind besonders empfindlich hinsichtlich Unterkühlung oder Überhitzung. Die beste Wassertemperatur für ein kurzes Bad (15 Minuten) liegt zwischen 28 und 30 Grad Celsius. Die Wassertemperatur der Adria ist meist nicht so hoch. Aus diesem Grund ist für das Baby der Pool – das Kinderbecken - besser geeignet. Jedoch reagiert dabei jedes Baby unterschiedlich. Während einige bei einer bestimmten Wassertemperatur mit Freude planschen, empfinden andere dabei Unbehagen.

Tipp: Nehmen Sie auf Ihre Reise ans Meer ein kleines aufblasbares Babybecken mit. Füllen Sie es mit Salzwasser und achten Sie darauf, wie das Baby auf das Wasser reagiert.

3. Welche Sonnencremen sind für Babys empfehlenswert?

Wählen Sie eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 oder höher, die sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützt. Es ist wichtig, die Sonnencreme dick genug aufzutragen. Außerdem müssen Sie mindestens alle zwei Stunden bzw. nach jedem Baden nachschmieren. Verwenden Sie bei Kindern im Alter bis 6 Monate nur mineralische Sonnencremen ohne chemische Inhaltsstoffen. Ab diesem Alter dürfen auch Sonnencremen mit chemischen UV-Filtern verwendet werden. 

Wichtig: Trotz der Verwendung einer Sonnencreme bleiben Sie mit Ihrem Baby überwiegend im Schatten und meiden Sie die Sonne vor allem zwischen 10 und 16 Uhr. Setzen Sie Ihrem Baby einen Sonnenhut auf, da die Kopfhaut auch sehr empfindlich ist.

4. Erste Hilfe bei Kontakt durch Quallen

Zum Glück sind die Nesseltiere die in der Adria leben nicht wirklich gefährlich. Jedoch lösen Quallen Schmerzen, Juckreiz und Rötungen aus.

Erste Hilfe:

  • Die betroffenen Stellen mit Salzwasser spülen.
  • Nesseln von der Haut mit einem Stein oder einem Stück Papier entfernen. Auch Essig kann für die Entfernung verwendet werden (jedoch nicht auf den Schleimhäuten). Keinesfalls sollte man die betroffenen Stellen mit frischem Süßwasser spülen, da die Nesseln dadurch nur noch mehr Gift entladen.
  • Die betroffenen Stellen kühlen.
  • Auch Schmerzmittel (Paracetamol) und Antihistamin dürfen verwendet werden.
  • Bei Symptomen einer systemischen allergischen Reaktion (Atembeschwerden, Erbrechen, Übelkeit, Schwellung der Schleimhäute, Kopfschmerzen, Schwindel) und anderen Komplikationen (erhöhte Temperatur, entzündete Wunde etc.) sofort einen Arzt aufsuchen.

Stillen - das Beste für Ihr Baby

Stillen beschleunigt die sensorische und kognitive Entwicklung des Neugeborenen.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,

Wie bereitet man die Säuglingsmilchnahrung mit Wasser sicher zu?

Das Hinzufügen von mehr Wasser in die Säuglingsmilchnahrung als empfohlen, um die Ersatzmilch einzusparen, oder die Verabreichung von Wasser statt Säuglingsmilchnahrung kann beim Kind einen gefährlichen Zustand verursachen, die sogenannte Vergiftung mit Wasser.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,
Weitere Artikel über die Ernährung von Babys