Startseite > Interessantes > Wie man ein Kleinkind richtig kleidet, wenn es draußen kalt ist

Wie man ein Kleinkind richtig kleidet, wenn es draußen kalt ist

Kleinkinder können nicht über ihr Befinden sprechen und sagen, ob es ihnen heiß oder kalt ist. Unsere Ratschläge sollen Ihnen dabei helfen, das Wohlbefinden Ihres Kindes zu steigern.

Wie man ein Kleinkind richtig kleidet, wenn es draußen kalt ist

Kleiden Sie Ihr Kind in Schichten

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ihr Kind anziehen sollen, dann raten wir Ihnen Folgendes:

Genauso wie Sie sich anziehen würden, und noch eine zusätzliche Schicht, da Sie nicht wissen ob Ihrem Kind heiß oder kalt ist (bei Ihnen ist es dasselbe). Sie dürfen aber nicht vergessen, diese zusätzliche Schicht abzunehmen, sobald Sie sich in einem geschlossenen Raum befinden, oder in ein Auto einsteigen, auch wenn dies bedeutet, dass Sie Ihr Kind dadurch aufwecken könnten. Nehmen Sie immer Mütze, Schal und Handschuhe ab, auch wenn Sie sich nur für kurze Zeit an einem warmen Ort aufhalten.

Das Kleiden in Schichten ist am praktischsten, da Sie einfach ein Kleidungsstück nach dem anderen ablegen können. Zusätzlich ist es für das Kind angenehmer, mehrere dünne Schichten zu tragen, als unbequeme und dicke Kleidung.

Praktisch und bequem ist ein Winteroverall, gefüttert mit Federn oder künstlichen Stoffen. Eine Haube ist notwendig, da sie die Körperwärme sehr gut speichert (bis zu 25% der Körperwärme gehen durch den Kopf verloren). Schützen Sie die kleinen Hände mit Handschuhe und die Füße mit Socken und Stiefel.

Übermäßige Verärgerung, Unruhe und Weinen können Anzeichen dafür sein, dass sich Ihr Kind nicht wohl fühlt.

Ob es dem Kind heiß oder kalt ist, kann leicht getestet werden, indem Sie den hinteren Teil des Halses oder den Rücken berühren. Wenn die Haut warm und verschwitzt ist, ist das Kind wahrscheinlich zu warm angezogen. Wenn es kalt ist, muss eine weitere Schicht angelegt werden oder das Kind muss bedeckt werden.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Hände und Füße des Kindes kälter sind. Kalte Hände und Füße sind ein Zeichen dafür, dass das Kind keine Thermoregulation entwickelt hat oder aufgrund des Ungleichgewichts im Blutkreislauf das Blut in andere lebenswichtige Organe fließt. Nach sechs Wochen, wenn der Säugling bis zur Fälligkeit der Geburt gebracht oder geboren wurde, ist das Zentrum für die Thermoregulierung entwickelt, die Finger erwärmen sich vollständig, sobald sich der Säugling mehr bewegt.

Ist es besser, bei eisiger Kälte zu Hause zu bleiben?

Lassen Sie sich nicht durch das kalte Wetter davon abhalten, mit Ihrem Kind spazieren zu gehen. Frische Luft trägt zu einem besseren Gesundheitszustand bei - je kälter, desto weniger Krankheitserreger. Anfangs reichen 10 bis 20 Minuten. Aber es hängt vom Alter des Kindes ab.

Ein Neugeborenes sollte sich draußen nicht aufhalten, wenn die Temperatur unter 10 °C liegt. Nach einem Monat empfehlen wir, bei Temperaturen über Null bis zu einer halben Stunde im Freien zu sein. Wenn es neblig oder sehr windig ist, ist es besser, den Spaziergang zu verschieben.

Wenn Sie ausgehen, nehmen Sie zusätzliche Kleidung mit, für den Fall, dass die Kleidung feucht oder Ihrem Kind kalt geworden ist.

Stillen - das Beste für Ihr Baby

Stillen beschleunigt die sensorische und kognitive Entwicklung des Neugeborenen.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,

Wie bereitet man die Säuglingsmilchnahrung mit Wasser sicher zu?

Das Hinzufügen von mehr Wasser in die Säuglingsmilchnahrung als empfohlen, um die Ersatzmilch einzusparen, oder die Verabreichung von Wasser statt Säuglingsmilchnahrung kann beim Kind einen gefährlichen Zustand verursachen, die sogenannte Vergiftung mit Wasser.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,
Weitere Artikel über die Ernährung von Babys