Startseite > Interessantes > Warum fängt mein Baby plötzlich wieder an nachts aufzuwachen?

Warum fängt mein Baby plötzlich wieder an nachts aufzuwachen?

Es passiert oft, dass Babys, die bereits durchgeschlafen haben, wieder anfangen nachts aufzuwachen. Dies kann mehrere Gründe haben, wie etwa Krankheit, Abwesenheit von zu Hause (Urlaub), Veränderung der alltäglichen Routine, Impfung, Einführung der Festnahrung, Angst, von den Eltern getrennt zu sein und andere entwicklungsbedingte Veränderungen… Zwischen dem 6. und 10. Monat geschieht es häufiger, dass Babys anfangen nachts wieder aufzuwachen. Experten können dieses Phänomen noch nicht ganz erklären, sind jedoch davon überzeugt, dass der Grund dafür in der psychologischen Entwicklung liegt.

Gründe für die Schlaflosigkeit

Sollte Ihr Baby plötzlich anfangen nachts wieder häufiger aufzuwachen, überlegen sie zuerst, was der Grund dafür sein könnte. Hat sich in seinem Umfeld was verändert? Ist das Wetter anders oder ist dem Baby nachts kalt oder heiß? Lassen vielleicht die Nachbarn das Außenlicht länger an und es leuchtet auf das Kinderbett und stört seinen Schlaf? Versuchen Sie das Problem zu lösen, indem sie dem Baby einen der Jahreszeit entsprechenden Schlafanzug anziehen und den Schlafraum nach Bedarf abdunkeln. Wenn der Lärm von der Straße störend ist, so besorgen Sie sich vielleicht eines von diesen Geräten die ein ständiges Summen von sich geben, um das Baby zu beruhigen. Schlafprobleme können auch dann eintreten, wenn das Baby wichtige Meilensteine in seiner Entwicklung erreicht hat. Es will natürlich das neu erlernte Wissen und die Fähigkeiten bei jeder Gelegenheit ausprobieren, so auch dann, wenn es mitten in der Nacht aufwacht. Manche Babys stellen sich zum Beispiel in der Nacht auf die Beine, wissen dann nicht wie man loslässt und fangen deshalb an zu weinen. Die jüngsten Untersuchungen legen nahe, dass Schlafstörungen bereits mehrere Wochen vor den wichtigsten Entwicklungsmeilensteinen einsetzen können (z.B. Laufen lernen).

Manchmal sind Babys zu müde, um einzuschlafen bzw. ruhig weiterschlafen zu können, deshalb ist es wichtig, dass das Baby auch während des Tages genug schläft. Einige Eltern sind davon überzeugt, dass das Baby in der Nacht desto besser und länger schlafen wird, je weniger es während des Tages geschlafen hat. Jedoch ist das Gegenteil der Fall. Wenn das Baby sehr müde ist, hat es Schwierigkeiten beim Einschlafen und auch sein Schlaf ist unruhiger.

Wenn Ihr Baby nachts aufwacht, dann sollten sie es beruhigen und trösten, aber verhalten Sie sich dabei eher langweilig. Lassen Sie es wissen, dass alles in Ordnung ist und dass es Zeit zum Schlafen ist. Bleiben Sie bei ihm, bis es sich wieder beruhigt hat. Kommunizieren Sie so wenig wie möglich und machen Sie kein zu helles Licht an. Am besten ist, Sie verhalten sich so, wie in der Zeit, bevor das Baby angefangen hat nachts aufzuwachen. Sie sollten dabei versuchen das Baby auf eine Art und Weise einzuwiegen, wie Sie es auch in den kommenden Wochen und Monaten tun können. Es mag vielleicht noch akzeptabel erscheinen, das Baby an zwei Abenden hintereinander auf den Armen in den Schlaf zu wiegen, aber wahrscheinlich wird das auch an allen kommenden Abenden notwendig sein. Seien Sie eher hartnäckig in Ihrem üblichen Vorgehen. Je strikter Sie sich daranhalten, desto schneller wird das Baby zurück zu seinem ständigen Schlafrhythmus finden.

Wie lange sollte ein Baby schlafen?

Durchschnittlicher Schlafbedarf im Hinblick auf das Alter des Kindes:

Alter

0–4 Monate 4–12 Monate 1–2 Jahre

3–5 Jahre

Schlafdauer gesamt (Std) 16–18 12–16 11–16 10–13
Schlafdauer Nacht (Std) 8–9 9–10 11 10–13
Tagesschläfchen (Std) 7–9 (3 bis 5 Tagesschläfchen) 4–5 (2 do 3 Tagesschläfchen) 2–3 (2 Tagesschläfchen) 0–1 (1 Tagesschläfchen)


Wann wird Ihr Baby die Nacht durchschlafen?

Es gibt drei am häufigsten verwendete Definitionen, wann das Baby die Nacht durchgeschlafen hat, und zwar:

  • wenn es von Mitternacht bis 5 Uhr in der Früh
  • wenn es ununterbrochen 8 Stunden
  • oder wenn es von 22.00 bis 6.00 Uhr geschlafen hat (was am meisten dem Familienschlafplan entspricht).

Als man den Schlaf von 75 Säuglingen beobachtet hat, fand man heraus, dass 73% von ihnen im Alter von fünf Monaten die Zeit zwischen Mitternacht und 5.00 Uhr durchgeschlafen haben. 62% haben insgesamt 8 Stunden und 53% der Babys zwischen 22.00 und 6.00 Uhr geschlafen.

Im Alter von etwa 12 Monaten betrugen diese Anteile jeweils 87%, 86% und 73%. Es soll jedoch hervorgehoben werden, dass die genannten Prozentsätze lediglich eine Statistik darstellen und jedes Babys anders ist. Einige werden bereits im Alter von zwei Monaten die Nacht durchschlafen, andere dagegen sind auch nach ihrem ersten Geburtstag noch nicht so weit. Wenn Sie nicht zu den Glücklichen gehören, deren Kinder schon sehr bald gute Schläfer sind, können Sie sich mit der Tatsache trösten, dass Sie jener Nacht, in der Sie wieder ausschlafen können, mit jedem Tag etwas näher sind.

Stillen - das Beste für Ihr Baby

Stillen beschleunigt die sensorische und kognitive Entwicklung des Neugeborenen.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,

Wie bereitet man die Säuglingsmilchnahrung mit Wasser sicher zu?

Das Hinzufügen von mehr Wasser in die Säuglingsmilchnahrung als empfohlen, um die Ersatzmilch einzusparen, oder die Verabreichung von Wasser statt Säuglingsmilchnahrung kann beim Kind einen gefährlichen Zustand verursachen, die sogenannte Vergiftung mit Wasser.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,
Weitere Artikel über die Ernährung von Babys