7 Dinge, um die Mütter von Neugeborenen oft besorgt sind
Startseite > Interessantes > 7 Dinge, um die Mütter von Neugeborenen oft besorgt sind

7 Dinge, um die Mütter von Neugeborenen oft besorgt sind

Der Kopf meines Babys sieht seltsam aus

Sie haben ein perfekt aussehendes Baby erwartet - rund, rosig und ach so süß. Wenn der Kopf Ihres Neugeborenen auf den ersten Blick ein wenig seltsam und kegelförmig aussieht, ist das deshalb, weil es wahrscheinlich Stunden eingekeilt in Ihrem Becken verbrachte. Seien Sie geduldig und die Kopfform wird bald so sein, wie Sie sich das vorgestellt haben.

Mein Baby hat kalte Hände und Füße

Bevor Sie den Thermostat hochdrehen oder Ihr Baby in eine zweite Decke einwickeln, fühlen Sie seinen Oberkörper. Wenn er warm ist und rosa aussieht, dann ist Ihrem kleinen Liebling nicht kalt. Weil sich sein Kreislaufsystem noch immer entwickelt, wird das Blut häufiger in die lebenswichtigen Organe und Systeme gepumpt. Es kann bis zu drei Monate dauern, bis sich sein Kreislauf auf das Leben außerhalb der Gebärmutter ganz eingestellt hat.

Mein Baby hat eine Blase auf den Lippen

Viele Neugeborene bekommen eine Stillblase, weil sie so intensiv an der Flasche oder an der Brust saugen. Eine Stillblase ist für Ihr Baby nichts Unangenehmes. In der Tat, versteift die Haut, die sich über die Blase neu bildet, die Lippe und erleichtert Ihrem Baby das Ergreifen der Brustwarze.

Mein Baby atmet seltsam

Wie viele neue Eltern, verbringen auch Sie wahrscheinlich einen guten Teil jeder Nacht damit, sich immer wieder zu vergewissern, dass Ihr Baby noch atmet. Es ist eigentlich für Babys normal, dass sie kurze Pausen machen und danach mehrere schnellere Atemzüge wiederholen. Eine Pause von bis zu 20 Sekunden gilt als normal. Wenn es etwa 6 Wochen alt ist, sollte Ihr Baby einen regelmäßigen Atmungsverlauf entwickeln.

Mein Baby niest die ganze Zeit

Neugeborene niesen viel, aber nicht, weil sie kalt oder krank wären. Es ist einfach so, dass sie auf diese Art und Weise ihre Nasen- und Atemwege von Fremdkörperchen und Schwebeteilchen zu befreien versuchen.

Der Stuhlgang meines Babys sieht aus wie Durchfall

Gestillte Babys haben einen breiartigen, senfgelben Stuhlgang, der flüssig und ungeformt ist, währenddessen Flaschen-Babys zu einem etwas festeren Stuhlgang von bräunlicher Farbe neigen. Manche Babys machen ein dutzend Mal am Tag in die Windel, während es bei anderen nur ein paar Mal pro Woche passiert. Solange Ihr Kind an Gewicht zunimmt und es keine Bauchschmerzen oder Blähungen hat, ist mit seinem Stuhlgang alles in Ordnung.

Mein Baby ist immer hungrig

In den ersten Wochen kann es Ihnen so vorkommen, als würden Sie Ihr Kind rund um die Uhr füttern. Gestillte Babys wollen in der Regel öfters gefüttert werden, weil die Muttermilch schneller verdaut ist als die Säuglingsmilchnahrung. Der Grund für die häufige Fütterung liegt auch darin, dass Ihr Kleines eine Menge mit seinem Wachstum zu tun hat. Es wird sein Geburtsgewicht in sechs Monaten verdoppeln. Falls Sie Probleme mit dem Stillen haben, keine Sorge, in der Apotheke ist ein guter Ersatz erhältlich. Das fachkundige Personal in der Apotheke, wird Ihnen dabei helfen, die beste Säuglingsmilchnahrung für Ihr Baby auszuwählen.
 

Stillen - das Beste für Ihr Baby

Stillen beschleunigt die sensorische und kognitive Entwicklung des Neugeborenen.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,

Wie bereitet man die Säuglingsmilchnahrung mit Wasser sicher zu?

Das Hinzufügen von mehr Wasser in die Säuglingsmilchnahrung als empfohlen, um die Ersatzmilch einzusparen, oder die Verabreichung von Wasser statt Säuglingsmilchnahrung kann beim Kind einen gefährlichen Zustand verursachen, die sogenannte Vergiftung mit Wasser.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,
Weitere Artikel über die Ernährung von Babys