Startseite > Ernährung von Babys > Die Bedeutung der Ernährung im frühesten Lebensalter > Füttern mit dem Fläschchen – wann und wie oft

Füttern mit dem Fläschchen – wann und wie oft

 

Nach der Geburt sind Mütter oft besorgt und fragen sich, ob ihr Baby genug Nahrung bekommt. Der beste Beweis hierfür ist eine angemessene Gewichtszunahme. Wird das Baby mit der Flasche gefüttert, so ist es sogar noch leichter zu messen, wie viel Milch es tatsächlich getrunken hat. 

Ein Baby, das mit der Flasche gefüttert wird, trinkt im ersten Monat zwischen 60 und 90ml Ersatzmilch während jeder Mahlzeit. In den ersten Wochen verlangt das Baby alle drei bis vier Stunden eine Mahlzeit. Es ist zunächst besser, das Baby jedes Mal zu füttern, wenn es danach verlangt, bzw. vor Hunger weint. Gestillte Babys trinken in der Regel weniger Milch pro Mahlzeit, müssen dafür aber häufiger angelegt werden. 

Wenn Ihr Baby bereits im ersten Monat mehr als vier oder fünf Stunden am Stück schläft und anfängt Mahlzeiten auszulassen, so wecken Sie es auf und geben ihm ein Fläschchen. Nach dem ersten Monat trinkt das Baby etwa 120ml Milch pro Mahlzeit und sein Ernährungsrhythmus ist ziemlich vorhersehbar, etwa alle vier Stunden. Mit sechs Monaten trinkt das Baby zwischen 180-240ml, etwa alle fünf Stunden, jeweils abhängig von der Einführung der festen Nahrung.

Die Menge der (Mutter- oder Ersatz-) Milch, die ein Kind pro Tag braucht, ist von seinem Körpergewicht abhängig. Eine gute Formel um die notwendige Menge berechnen zu können ist sein Körpergewicht, geteilt durch 0,7 und multipliziert mit 100.

Zum Beispiel ein Baby mit 4,5 kg: 4,5 kg/0,7 x 100 = 643 ml

Das Kind reguliert die Nahrungsmenge am besten selbst, nach seinem eigenen Bedarf. Statt die genau vorgegebene Menge zu berücksichtigen, geben Sie ihm die Möglichkeit selbst zu zeigen, wann es satt ist. Wird das Baby während der Fütterung unruhig, will es wahrscheinlich nicht mehr trinken. Wenn es stattdessen weiter saugt, obwohl die Flasche schon leer ist, dann hat es wahrscheinlich noch immer Hunger. Manche Babys wollen manchmal nur an dem Schnuller saugen, aber man könnte irrtümlich daraus schließen, dass sie Hunger haben. 

Es gibt natürlich eine Ober- und eine Untergrenze. Die meisten Kinder lassen sich während des ersten Monats mit 90-120 ml pro Mahlzeit zufrieden stellen und erhöhen die Menge jeweils um 30 ml bis sie die maximalen 210 bis 240 ml erreicht haben. Will Ihr Baby entweder ständig weniger oder mehr von der angegebenen Menge trinken, konsultieren Sie Ihren Kinderarzt.

Zwischen dem 2. und 4. Monat, wenn das Baby mehr als 5 kg wiegt, braucht die Mehrheit der Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, keine Nachtmahlzeit mehr, da sie tagsüber mehr Milch trinken und nachts länger schlafen. Wie immer, gibt es auch hier Unterschiede zwischen den Babys.

Am wichtigsten ist es, daran zu erinnern, dass jedes Kind einzigartig ist, unabhängig davon, ob es mit der Flasche gefüttert oder gestillt wird. Und keine Broschüre kann Ihnen genau sagen, wie oft Sie Ihr Baby füttern müssen und welche Menge an Milch es benötigt. Diese Antworten wird Ihnen nur Ihr Baby geben und sie werden mit der Zeit lernen zu verstehen, was Ihr Baby Ihnen mitteilt. 

Stillen - das Beste für Ihr Baby

Stillen beschleunigt die sensorische und kognitive Entwicklung des Neugeborenen.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,

Wie bereitet man die Säuglingsmilchnahrung mit Wasser sicher zu?

Das Hinzufügen von mehr Wasser in die Säuglingsmilchnahrung als empfohlen, um die Ersatzmilch einzusparen, oder die Verabreichung von Wasser statt Säuglingsmilchnahrung kann beim Kind einen gefährlichen Zustand verursachen, die sogenannte Vergiftung mit Wasser.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,
Weitere Artikel über die Ernährung von Babys