Koliken

Was sind Koliken?

Es ist bis heute nicht genau klar, was die Ursache für die Entstehung von Koliken ist. Hinter diesem Begriff verstecken sich so einige Symptome. Koliken werden im allgemeinem mit Blähungen verbunden.

Normalerweise treten sie in den ersten Lebensmonaten des Babys auf. Auf Koliken macht uns untröstliches Weinen am späten Nachmittag aufmerksam. Das Baby strengt sich an, zieht die Knie zum Bauch, ist rot im Gesicht und sein großes Unbehagen ist nicht zu übersehen.

Was verursacht Koliken?

Über die Quelle für das Auftreten von Koliken werden noch immer Diskussionen geführt, denn die Bildung von Koliken beeinflussen so einige Faktoren. Einer von ihnen ist die noch nicht vollständige Entwicklung der Verdauungsorgane das Babys. Ein Grund für die Entstehung von Koliken kann auch eine zu große Einbringung von Lactose, durch Stillen oder universelle Säuglingsmilchnahrung, sein. Dabei fermentieren die zu großen Mengen von Lactose im Darm, es entstehen Gase, die der Grund für Blähungen sind, die das Kind beunruhigen.

Ihnen wurde die Verwendung von Novalac AC Säuglingsmilchnahrung  bei Koliken empfohlen.

Novalac AC ist eine speziell angepasste Säuglingsmilchnahrung für Babys mit Koliken. Die Lactosemenge in der Novalac AC Säuglingsmilchnahrung ist auf die Stoffwechselkapazität des Dünndarms angepasst, damit vermindern sich die Blähungen und folglich die Bildung von Krämpfen bzw. Koliken. Novalac AC ist eine vollkommene Nahrung und befriedigt alle Ernährungsbedürfnisse des Babys für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung.

Novalac AC Säuglingsmilchnahrung eignet sich für besondere Ernährungszwecke bei Babys mit Koliken, von Geburt an bis zum 12. Lebensmonat, wenn sie nicht gestillt werden. Novalac AC befriedigt alle Ernährungsansprüche des Babys bis zum 6. Lebensmonat. Bei Babys, die älter als 6 Monate sind, ist sie, nach Absprache mit einem Arzt, Teil der Mischkost. Nach dem 12. Lebensmonat empfehlen wir auf Novalac 3 Folgemilchumzustellen.

Wie kann Koliken entgegengewirkt werden?

Der Arzt kann Ihnen eine angepasste Ernährung empfehlen, die weniger Lactose enthält. Die Anweisungen müssen genau befolgt werden.

Nützliche Tipps bei Koliken:

  • Wenn das Baby nach der Mahlzeit Blähungen hat, massieren Sie ihm sanft das Bäuchlein.
  • Nehmen Sie sich nach jeder Mahlzeit die Zeit und helfen Sie dem Baby ein Bäuerchen zu machen.
  • Achten Sie beim Füttern darauf, dass das Baby keine bzw. nur wenig Luft schluckt.
  • Versuchen Sie um das Baby herum eine ruhige und gelassene Atmosphäre zu erzeugen, denn es kann Ihr Unbehagen fühlen.

Möchten Sie mehr über Koliken wissen?

Lesen Sie auch: Koliken – der Alptraum der Eltern, Autorin prim. Marjeta Sedmak, dr. med., Rätin, Stellvertretende Vorsitzende der klinischen Abteilung für Gastroenterologie, Hepatolgie und Nutrizionistik der Pädiatrischen Klinik UKC Ljubljana (Naša Lekarna Nr. 47, November 2010)

Stillen - das Beste für Ihr Baby

Stillen beschleunigt die sensorische und kognitive Entwicklung des Neugeborenen.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,

Wie bereitet man die Säuglingsmilchnahrung mit Wasser sicher zu?

Das Hinzufügen von mehr Wasser in die Säuglingsmilchnahrung als empfohlen, um die Ersatzmilch einzusparen, oder die Verabreichung von Wasser statt Säuglingsmilchnahrung kann beim Kind einen gefährlichen Zustand verursachen, die sogenannte Vergiftung mit Wasser.

Artikel lesen
Redaktion Novalac
Redaktion Novalac,
Weitere Artikel über die Ernährung von Babys