Startseite > Produktkatalog > Produkt

Für wen ist Novalac AC geeignet?

  • Für Babys mit Blähungen und Koliken (Babys, die deswegen häufig untröstlich weinen, am häufigsten spät nachmittags und abends, jeden Tag zur selben Zeit)
  • Für Babys von der Geburt bis zum 36. Lebensmonat.

Kurzbeschreibung

Novalac AC Säuglingsmilchnahrung ist für Babys mit Koliken, von Geburt an bis zum 36. Lebensmonat, geeignet.

Vorteile

  • Mindert die Häufigkeit und die Dauer des Weinens aufgrund von Koliken
  • Eine dem Baby angepasste Menge an Laktose, die die Bildung von Gasen im Dünndarm mindert und somit Koliken vorbeugt

Herkömmliche Dosierung von Novalac AC Säuglingsmilchnahrung:

Alter des Babys (Monate) 0-1 1-2 2-4 4-6 6-12 12-36
Trinkmahlzeiten pro Tag 6 5 5 4 3* 2*
Anzahl der Messlöffel für eine Mahlzeit 3 4 5 7 7 8
Wasser (ml) 90 120 150 210 210 240

Ein gestrichener Messlöffel, der beigefügt ist, enthält 4,3 g Novalac AC. Lösen Sie einen Messlöffel in 30 ml Wasser auf.

* als Teil einer Mischkost.

 

 

Novalac AC 100 g 100 ml
Energie kJ 2103 273
kcal 502 65
Fett g 25 3,3
davon gesättigte Fettsäuren g 11,7 1,5
Linolsäure g 4,5 0,6
Alpha-Linolensäure mg 405 53
DHA (Docosahexaensäure) mg 120 16
ARA (Arachidonsäure) mg 30 4
Kohlenhydrate g 58,1 7,6
davon Zucker g 18,6 2,4
Lactose g 18 2,3
GOS (Galacto-Oligosaccharide) g 1,85 0,2
Ballaststoffe    g 1,2 0,2
Eiweiß g 10,4 1,4
Salz / Natrium g 0,475 0,06
Vitamine
A μg 440 57
D μg 11,5 1,5
E mg 8,7 1,1
K μg 60 7,8
C mg 60 7,8
Thiamin mg 0,8 0,10
Riboflavin mg 1,2 0,2
Niacin mg 4,5 0,6
B6 mg 0,5 0,07
Folsäure μg 85 11
Folat μg-DFE 150 20
B12 μg 1,5 0,2
Biotin μg 18 2,3
Pantothensäure mg 5 0,7
Mineralstoffe
Natrium mg 190 25
Kalium mg 590 77
Chlorid mg 400 52
Kalzium mg 500 65
Phosphor mg 335 44
Magnesium mg 40 5,2
Eisen mg 3,5 0,5
Zink mg 4,5 0,6
Jod μg 95 12
Kupfer mg 0,38 0,05
Mangan mg 0,035 0,005
Selen μg 26 3,4
Chrom μg <45 <5,9
Molybdän μg <45 <5,9
Fluorid mg <0,45 <0,06
Cholin mg 170 22
Inositol mg 80 10,4
Taurin mg 40 5,2
L-Carnitin mg 20 2,6

Magermilch, Maltodextrin, pflanzliche Öle (Palm, Soja, Kokosnuss), Galacto-Oligosaccharide (Milch), Laktose, Fischöl (DHA) (Milch), Tricalciumcitrat, Cholinbitartrat, Emulgator (Soja-Lecithin), Natriumchlorid, Vitamine (C, E, Pantothensäure, Niacin, B1, B2, A, B6, Folsäure, K, D, Biotin, B12), Inositol, Eisendiphosphat, L-Cystin, L-Tryptophan, Calciumchlorid, Kaliumchlorid, Milchkulturen (B. lactis, L. rhamnosus), Öl aus Mortierella alpina (ARA) (Milch), Tricalciumphosphat, Taurin, Dinatriumphosphat, L-Carnitin, Magnesiumoxid, Zinksulfat, Antioxidationsmittel (Stark tocopherolhaltige Extrakte), Natriumselenit, Kupfersulfat, Kaliumjodid, Mangansulfat, Trikaliumcitrat, Trinatriumcitrat.

Die Zusammensetzung der Säuglingsmilchnahrungen Novalac entspricht den EU-Richtlinien über Säuglingsmilchernährung, enthält keine gentechnisch veränderten Organismen (GVO).

Allergene

  • Magermilch
  • Sojalezithin
  • Laktose
  • Milchproteine

Zubereitung von Novalac

  1. VOR DER ZUBEREITUNG GRÜNDLICH HÄNDE WASCHEN.
  2. Flasche und Schnuller reinigen und 5 Minuten lang in kochendem Wasser sterilisieren.
  3. Frisches Leitungswasser 5 Minuten lang abkochen.
  4. Wasser auf 40 °C abkühlen und in die Flasche eingießen.
  5. Die erforderliche Anzahl von Messelöffeln hinzufügen.
  6. Babyflasche mit Kunststoffdeckel schließen und schütteln, bis das Pulver im Wasser vollständig aufgelöst ist.
  7. Temperatur (37 °C) an der Innenseite des Handgelenks überprüfen.

Einfache erste Mahlzeiten

Nach der 17. Woche (entspricht dem Alter von 4 Monaten) ist es an der Zeit, neue Lebensmittel und Mischkost (Beikost) einzuführen. Bei allen Babys müssen wir mit der Einführung der Mischkost bis zur 26. Woche anfangen.

Artikel lesen
Andreja Širca Čampa
Andreja Širca Čampa,
Uni.-Dipl. Ing. d. Lebensmitteltechnologie,
klinische Diätologin

Füttern mit dem Fläschchen – wann und wie oft

Nach der Geburt sind Mütter oft besorgt und fragen sich, ob ihr Baby genug Nahrung bekommt. Der beste Beweis hierfür ist eine angemessene Gewichtszunahme. Wird das Baby mit der Flasche gefüttert, so ist es sogar noch leichter zu messen, wie viel Milch es tatsächlich getrunken hat.

Artikel lesen
Tajana Würth
Tajana Würth,
Milchnahrungsexpertin