Startseite > Produktkatalog > Produkt

Für wen ist Novalac Night Formula geeignet?

  • Für Babys die oft hungrig sind – schon 1 oder 1,5 h nach der normalen Mahlzeit
  • Für Babys, die tagsüber mit anderen Milchformeln gefüttert werden und die nachts oft aufwachen, kann Novalac Night Formula nur als Abendmahlzeit angeboten werden

Kurzbeschreibung

8Novalac Night Formula Säuglingsanfangsmilchnahrung eignet sich für Babys, die von der Mutter nicht gestillt werden, von Geburt an bis zum 6. Lebensmonat.

Vorteile

  • Sichert langfristige Sättigung wegen langkettigen Kohlenhydraten, die mithilfe von Stoffwechsel länger verarbeitet werden ü Verlangsamt nicht die Verdauung
  • Hat keinen größeren Energiewert als andere Milchformeln
  • Kann nur als Abendmahlzeit verwendet werden (für den längeren Schlaf des Babys)

Herkömmliche Dosierung von Novalac Night Formula Säuglingsmilchnahrung:

Alter (Monate)

0

1

2

3

4

5

6 +

Gewicht (kg)

4

5

6

6,5

7

7,5

> 7,5

Anzahl der Trinkmahlzeiten/Tag

6–7

5

5

5

4

4

3*

Messlöffel

4

4

5

6

7

7

7

Wasser (ml)

120

120

150

180

210

210

210

Ein gestrichener Messlöffel, der beigefügt ist, enthält 4,3 g Novalac Night Formula.

Lösen Sie einen Messlöffel in 30 ml Wasser auf.

* als Teil einer Mischkost

Novalac Night Formula 100 g 100 ml 100 kcal
Energie kJ 2146,2 279 418,4
kcal 512,9 66,7 100
Fett g 26,9 3,5 5,2
davon gesättigt g 9,8 1,3 1,9
davon einfach ungesättigt g 9,7 1,3 1,9
davon mehrfach ungesättigt g 6,1 0,8 1,2
davon Linolsäure (ω-6) g 5,6 0,7 1,1
davon α-Linolsäure (ω-3) mg 510 66,3 99,4
Kohlenhydrate g 56,7 7,4 11,1
davon Zucker g 24,6 3,2 4,8
Eiweiß g 11 1,4 2,1
Salz / Natrium g/mg 0,375/150 0,05/19,5 0,07/29,2
Vitamine
A µg RE 450 58,5 87,7
B1 µg 400 52 78
B2 µg 800 104 156
B6 µg 300 39 58,5
B12 µg 1,5 0,2 0,3
C mg 60 7,8 11,7
D3 µg 7,5 1 1,5
E mg α-TE 8,7 1,1 1,7
K1 µg 30 3,9 5,8
Niacin mg 4,5 0,6 0,9
Pantothensäure mg 2,4 0,3 0,5
Folsäure µg 60 7,8 11,7
Biotin µg 15 2 2,9
Mineralstoffe
Natrium mg 150 19,5 29,6
Kalium mg 600 78 117
Chlorid mg 360 46,8 70,2
Calcium mg 430 55,9 83,8
Phosphor mg 320 41,6 62,4
Magnesium mg 45 5,9 8,8
Eisen mg 6 0,8 1,2
Zink mg 4,5 0,6 0,9
Jod µg 85 11,1 16,6
Kupfer µg 350 45,5 68,2
Mangan µg 45 5,9 8,8
Selen µg 10 1,3 1,9
Fluorid µg <510 <67 <100
Cholin mg 60 7,8 11,7
Inotisol mg 25 3,3 4,9
Taurin mg 44 5,7 8,6
L-Carnitin mg 8 1 1,6

Magermilchpulver, pflanzliche Öle (Palm-, Soja-, Rapsöl), Maltodextrin, Maisstärke, Laktose (Milch), Emulgator (Soja-Lecithin), Vitamine (C, E, A, Folsäure, Niacin, D3, K1, Pantothensäure, B2, Biotin, B12, B1, B6), L-Cistin, Cholinbitartrat, Natriumchlorid, Kaliumhydroxid, Taurin, Eisensulfat, Inositol, Zinksulfat, Magnesiumoxid, Antioxidantien (reich an Tocopherolen), L-Carnitin, Kupfersulfat, Mangansulfat, Natriumselenit, Kaliumjodid.

Die Zusammensetzung der Säuglingsmilchnahrungen Novalac entspricht den EU-Richtlinien über Säuglingsmilchernährung, enthält keine gentechnisch veränderten Organismen (GVO).

Allergene

  • Magermilch
  • Sojalezithin
  • Laktose

Zubereitung von Novalac

  1. VOR DER ZUBEREITUNG GRÜNDLICH HÄNDE WASCHEN.
  2. Flasche und Schnuller reinigen und 5 Minuten lang in kochendem Wasser sterilisieren.
  3. Frisches Leitungswasser 5 Minuten lang abkochen.
  4. Wasser auf 40 °C abkühlen und in die Flasche eingießen.
  5. Die erforderliche Anzahl von Messelöffeln hinzufügen.
  6. Babyflasche mit Kunststoffdeckel schließen und schütteln, bis das Pulver im Wasser vollständig aufgelöst ist.
  7. Temperatur (37 °C) an der Innenseite des Handgelenks überprüfen.

Einfache erste Mahlzeiten

Nach der 17. Woche (entspricht dem Alter von 4 Monaten) ist es an der Zeit, neue Lebensmittel und Mischkost (Beikost) einzuführen. Bei allen Babys müssen wir mit der Einführung der Mischkost bis zur 26. Woche anfangen.

Artikel lesen
Andreja Širca Čampa
Andreja Širca Čampa,
Uni.-Dipl. Ing. d. Lebensmitteltechnologie,
klinische Diätologin

Füttern mit dem Fläschchen – wann und wie oft

Nach der Geburt sind Mütter oft besorgt und fragen sich, ob ihr Baby genug Nahrung bekommt. Der beste Beweis hierfür ist eine angemessene Gewichtszunahme. Wird das Baby mit der Flasche gefüttert, so ist es sogar noch leichter zu messen, wie viel Milch es tatsächlich getrunken hat.

Artikel lesen
Tajana Würth
Tajana Würth,
Milchnahrungsexpertin